Tag 1

Rückblick:
Strecke: 350km….
Start: 10:30 Uhr
Ankunft: 00:45 Uhr!
Abschied von unseren Liebsten. Dann ging es endlich los. Vorbei am Europapark Rust bis hoch nach Au am Rhein. Mit der Fähre fuhren wir über den Fluss Richtung Pfälzerwald, bis kurz vor Saarbrücken. Dort haben Nils (ein ehemaliger Heitersheimer getroffen.
Bis dahin lief alles ganz „normal“……
Nach Bier und Döner machten wir noch für die restliche Strecke Notizen. Auf einen Zettel…. Das Problem war nur, dass man den bei Dunkelheit schlecht lesen kann. Ergebnis: wir haben uns auf die französische Autobahn verfahren…
Kurz darauf, es war schon 23:30 Uhr, mitten im Pfälzerwald, soff die Maschine von Matze ab. Tank leer. Wieder eine halbe Stunde später riss sein Benzinschlauch…. Die Nerven lagen blank! Auch das wurde repariert.
Die nächstbeste Wiese sollte unser Zeltplatz werden. Dank einem morgendlichen Besuch von einem Jäger stellte sich heraus, dass dieser mitten in einem Naturschutzgebiet liegt….wieder Fettnapf.
Es war stockdunkel. Auch weil die Batterie von Matzes Stirnlampe leer war. Wir sind jedenfalls um eine sehr hohe Geldstrafe drum herum gekommen, um von der Aktion auf der französischen Autobahn mal ganz zu schweigen….
Wieso mussten wir uns nur kennenlernen?!

Wir sind sind schon sehr nervös….

Morgen Abend werden wir die Mopeds, bzw. die Taschen packen und uns dann auf den Samstag freuen….oder nicht…. Die Gefühle sind noch sehr gemischt. Einerseits freut man sich auf das Abenteuer, andrerseits ist man ganze 3 Wochen von zuhause und von der Familie weg. Mal sehen was da noch für Emotionen auf uns zukommen werden…

Na ja. Draufsitzen, losfahren und den Moment genießen.

(Werbung in eigener Sache) Meine Schwester hat noch Schutzengel für uns gemacht. Sehr schön wie ich finde. www.unikat-goldschmiede.de

Einfach losfahren :-)

Wir, Matze und ich, möchten hier unsere Erlebnisse berichten, zum Beispiel wie sich ein Hintern anfühlt der über 4300km (!) auf einem Moped sitzend an der kompletten deutschen Grenze lang fährt. Mit dem Motorrad „bequem“ an´s Nordkap fahren war gestern! Aber mit nur einem Zylinder, 50 km/h und 50ccm einmal die komplette deutsche Grenze abzufahren, das ist eine andere Nummer! ….. Demnächst hier mehr.